BannerbildBannerbildBannerbild
(06184) 51435
Link verschicken   Drucken
 

TSV Chronik

Gründung des Vereins

Die Initiative zur Vereinsgründung ging 1976 von dem Ehepaar Norbert Schulze (+ 1982) und seiner Ehefrau Gabriele aus. Sie trainierten Turnkinder in der TGS Niederrodenbach und hatten die Ambitionen talentierte Kinder noch weiter gezielt und intensiv zu fördern und zu Meisterschaften zu führen.

 

Am 14.5.1976 war es dann so weit; 26 Eltern trafen sich im Bürgerhaus Niederrodenbach und gründeten den Turn- und Sportverein Rodenbach e. V. Anfängliche Unruhen, weil sich eine gesamte Sportriege abspaltete, legte sich mit der Zeit. Der sportlichen Fairness der TGS Verantwortlichen ist es zu verdanken, dass der ganz normale Sportbetrieb aufgenommen werden konnte u. a. auch, weil die TGS dem neu gegründeten TSV Rodenbach die bisher genutzten Hallenzeiten überlies, gab es doch damals immer wieder Gerangel um verfügbare Hallenzeiten.

 

Das faire Miteinander unter den Sportvereinen in Nieder- und Oberrodenbach spiegelt sich bis heute bei vielen Rodenbacher Veranstaltungen wieder. Aus anfänglich 26 Familien wurden nach 5 Jahren bereits rund 500 Mitglieder. Rasch hatten sich neben dem Turnen weitere Sportarten unter dem Dach des TSV eingefunden. Naheliegendes wie Gymnastik für Erwachsene, ebenso eine Judo- und Volleyball-Abteilung. Immer wieder setzte der TSV dabei auf Sportarten, die es in Rodenbach noch nicht gab. Bereits in den frühen 80igern gab es eine erfolgreiche Leistungs-Turngruppe unter Leitung von Gabriele Schulze mit Erfolgen bis zur Landes- und Bundesebene. Nach 30 Jahren war die Mitgliederzahl auf über 1150 mit an die 30 Tanz- bzw. Sportgruppen mit über 20 Übungsleitern angewachsen. Nicht allen Abteilungen war Erfolg auf Dauer beschieden. So stand nicht alles unter einem guten Stern. Manche Abteilungen bzw. Sportgruppen hatten nach wenigen Jahren, andere wieder erst nach Jahrzenten mangels Trainer ihren Betrieb aufgeben müssen. So sind Vergangenheit im TSV Tischtennis, Volleyball, Judo, Inliner-Kurse, Stepptanz und Trampolin.

 

Heute in den 2020er Jahren pendelt die Mitgliederzahl um die 900 und ist mit über 15 Übungsleitern noch voll im Trend.

 

Abteilung Turnen

Das Turn- und Breitensport-Angebot im TSV war in den Anfängen das Nonplusultra.

 

Norbert Schulze trainierte nicht nur die Turnerjungens, sondern war parallel auch Trainer der aus Gründungsmitgliedern gebildeten Männergymnastik. Seine Frau Gabriele gründete und trainierte die ins Leben gerufene Frauengymnastik. Wegen des größer werdenden Vereins und der damit verbundenen zusätzlichen Belastung übernahm die Frauengymnastik 1978 bis 1980 die inzwischen engagierte Tanzabteilungs-Trainerin Maritta Grundmann und ab 1979 übernahm Klaus Schulze (der Bruder) die Männergymnastik, die er bis heute noch leitet.. 1980 wurde als Nachfolgetrainerin Ursel Wende für die Frauengymnastik engagiert, die sie ebenfalls bis heute leitet.

 

Bei der traditionellen Sportschau des Vereins demonstrierte Saltos und Sprünge über das Mini-Tramp führten dazu, dass 1982 eine Groß-Trampolin-Gruppe unter Leitung von Klaus Schulze gegründet wurde, die mangels Trainer-Nachfolge leider über 30 Jahre später im Herbst 2013 ihr Ende fand.

 

Das Kinderturnen, bis in die 2000er Jahre noch als Meisterschaftsturnen betrieben entwickelte sich so nach und nach zum einfacheren Sport– Spiel– Spaß- Turnen, wobei nun auch die Kleinsten beim Eltern-Kind-Turnen ab 1 ½ Jahren nicht zu kurz kommen.

 

Abteilung Tanzen

Die Tanzabteilung wurde 1978 von dem 1. Schriftführer Werner Rudat, selbst aktiver Turniertänzer mit seiner Ehefrau Ilse, ins Leben gerufen. Er hatte die Idee Gesellschaftstanzen im TSV einzuführen. Die Anregung zu einer Tanzabteilung kam damals u. a. aus der Leistungs-Turnriege der Mädchen, neben dem athletischen Kunstturnen mittels Balletts auch Ausdruck und Eleganz zu fördern. Werner Rudat (später dann 1. Vorsitzender) gelang es als Tanztrainerin Maritta Grundmann zu gewinnen, die mit ihrer vielseitigen Qualifikation neben dem Gesellschaftstanz innerhalb kurzer Zeit Ballett, Spitzentanz, Stepptanz und Modern Dance anbot. Größten Spaß hatte Maritta Grundmann (+ 2004), wenn sie in der 5. Jahreszeit die Männersportgruppe für ein Männerballett und deren Auftritte fit machen konnte.

 

Kein Leistungsdruck, sondern Geselligkeit und Spaß am Tanzen sind bis heute eine vorrangige Devise.

 

M. Grundmann gab das Gesellschaftstanz-Training bedingt durch Überlastung der zu leitenden drei anderen Tanzgruppen inklusive Ballett auf und übergab für 10 Jahre die Leitung an Rudi Willer. 1991 übernahm Waltraud Haag, ebenfalls Senioren-S-Klasse Turniertänzerin das Gesellschaftstanz-Training, das sie bis heute mit inzwischen drei Tanzgruppen leitet.


Karl-Heinz Haag ihr Ehemann gründete 2012 zusätzlich eine Line Dance Gruppe, die es ermöglicht auch als Single im TSV zu tanzen.

 

Jazztanz

1992 bot sich Carmen Ramb an, die Tochter des allerersten TSV Vorsitzenden Dieter Goebel und ehemalige Kunstturnerin der erfolgreichen 80er Jahre, eine Jazzgymnastik-Gruppe nach Musik aufzubauen. Vielfältigkeit wurde in den Anfängen großgeschrieben und so entwickelte sich eine Jazztanzgruppe mit Anteilen von Modern Dance und Hip hopp, die sehr erfolgreich als „Hands up“ in Rodenbach bei verschiedenen Veranstaltungen auftraten. Die inzwischen seit 1998 bis heute tätige Nachfolge Tanztrainerin Petra Kehl paarte moderne Tanzstile mit klassischem. Die heutige Tanzsportgruppe ist bekannt in und um Rodenbach als „Pink Release“.

 

Jazztanz für Kids

Stefanie Conseur, selbst aktive Tänzerin bei den „Hands up“ (Jazztanz) gründete 1997 die Jazztanzgruppe für Kids, zunächst nur eine für Teenies. Aufgrund der großen Nachfrage baute sie im Januar 2002 noch eine Gruppe für die Jüngeren auf. Aus diesen Anfängen bildeten sich mit Nachfolge-Trainerinnen die heutigen Street Jazz Dance-Gruppen „Bubble Gums“ und „Candy Girls“.

 

Abteilung Ju-Jutsu

Der Begründer der Ju-Jutsu Abteilung des TSV Rodenbach ist Klaus Meßmer 4. Dan Ju-Jutsu. Ende 1983 trat er an den TSV heran und bekundete sein Interesse den Ju-Jutsu Sport in Rodenbach einzuführen. Anfang 1984 wurde dann die Ju-Jutsu Abteilung gegründet. Das Training fand zu diesem Zeitpunkt mit einer recht kleinen Gruppe ausschließlich im Konditionsraum der Bulauhalle statt. Im Laufe ihres Bestehens hat sich die Ju-Jutsu Abteilung mit etwa 50 Mitgliedern und einem Angebot von drei unterschiedlichen Trainingseinheiten in der Woche zu einer Säule des TSV Rodenbach gemausert.

 

Die Trainingsleitung übernahm Andreas Helzel 4. Dan Ju-Jutsu im September 1988 von Klaus Meßmer. Dieser musste wegen einer beruflichen Versetzung den TSV leider verlassen. 1998 startete ein Anfängerkurs für Kinder ab 6 Jahren. Dieses Angebot fand in Rodenbach so großen Anklang, dass wir ein Jahr später bereits eine zweite Kindergruppe aufmachen konnten. Mittlerweile trainieren circa 50 Kinder in zwei Gruppen mit viel Begeisterung je 1x in der Woche. Für Kinder ab dem 10. Lebensjahr besteht außerdem die Möglichkeit in der Wettkampfgruppe mit zu trainieren. Diese Gruppe hat in den letzten Jahren schon beachtliche Erfolge erzielt.