Anfang Januar, wie jedes Jahr machen wir eine Winterwanderung. Bei einer Gelegenheit im vergangenen Herbst beim Wein, kam Helga auf die Idee, eine Winterwanderung mit einer Glühwein-Bratwurst-Überraschung  zu verbinden. Mir hat die Idee sehr gut gefallen.

Diesmal war bekannt, dass wir einen Rundkurs durch den Wald machen wollten mit anschließendem Einkehrschwung im Restaurante Da Bruno. Wir trafen uns auf dem Parkplatz an der Schulturnhalle. Wir hatten an diesem Abend großes Glück, denn es regnete nicht und so kamen viele Gymnastikmädels zum Wandern. In der Zwischenzeit hatten Horst und Jochen an der Klosterruine einen Grill aufgestellt und wegen der Dunkelheit Öllämpchen aufgehängt. Hier wollte ich meine Mädels überraschen mit heißem Glühwein und Bratwurst.

Als wir im Wald an die Stelle kamen, an der es zurück nach Rodenbach gehen sollte, schlug ich natürlich einen anderen Weg ein. Hannelore, ihr Magen hing schon auf den Schuhsolen, war entsetzt über den vermuteten Umweg. Da bekannt ist, dass ich mich immer mal ein bisschen verlaufe, war der Protest lautstark. Doch ließ ich mich nicht davon abbringen.

Ungewöhnlicher Weise leuchteten uns schon Lichter aus dem Bereich der Klosterruine entgegen und einige ahnten schon, dass dort eine Überraschung auf uns wartete. Helga, unser Leithammel, stürmte dann auch gleich auf die Lichter zu, während Alwine sich sträubte und meinte, da könnten wir doch nicht hin gehen, wer weiß, vielleicht wären wir ungebetene Gäste. Die anderen liefen nichtsahnend einfach hinterher. Als wir dann am Ort des Geschehens ankamen und die anderen unsere Männer (Horst u. Jochen) erkannten, war  natürlich die Freude groß. Mit so einer Überraschung hatte keine gerechnet. Ich selbst war glücklich, dass der der Wettergott uns keinen Strich durch die Rechnung gemacht hatte und die Überraschung geglückt war. Auch bei unseren Männern möchte ich mich bedanken, denn ohne ihren Einsatz hätte das nicht funktioniert.

Ursel Wende 24.01.2012

Seiten

Subscribe to TSV Rodenbach e.V. RSS